Heroimage Institut Fuer Umweltchemie Des Kuestenraumes
Helmholtz Research Field: Earth and Environment

Institut für Umweltchemie des Küstenraumes

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Institut für Umweltchemie des Küstenraumes identifizieren neuartige und bereits bekannte Schadstoffe, ihre Quellen, Transportwege über die Küste und Ausbreitung in die Meeres- und polare Umwelt Meeresumwelt. Das Institut verfügt über eine einzigartige chemisch-analytische Infrastruktur. Damit kann ein umfassendes Spektrum von mehreren hundert klassischen und neuartigen organischen Schadstoffen bearbeitet werden. Darüber hinaus führen wir Analysen von zahlreichen Elementen, stabilen Isotopen und Radionukliden sowie Mikroplastik und Nanomaterialien durch. Des Weiteren verfügt das Institut über komplexe Methoden zur chemischen Modellierung, mit denen das Verhalten und der Verbleib von Schadstoffen im Küstenraum untersucht und bewertet werden können. Das Institut für Umweltchemie des Küstenraumes besteht aus den Abteilungen Anorganische Umweltchemie, Organische Umweltchemie, Umweltradiochemie, Chemietransportmodellierung sowie Logistik und Organisation.

Pressemitteilung
Volker-matthias Paper Fig-9c

Erster Lockdown brachte bessere Luft

Hereon-Wissenschaftler untersuchen den Zusammenhang zwischen dem ersten coronabedingten Lockdown und der Luftqualität in Mitteleuropa

weiterlesen
Pressemitteilung
Wissenschaftler im Labor

Mikroplastik: trojanisches Pferd für Metalle

Hereon-Studie zeigt, dass Mikroplastik als Transportvehikel für Metalle in der Umwelt dienen kann

weiterlesen
Spotlight
Hereon Anreicherung im Labor Umweltchemie

Neue langlebige Schadstoffe, die bei Produktion und Einsatz von Geotextilien freigesetzt werden, reichern sich in der Nahrungskette an. Die Mitarbeiter der Abteilung Organische Umweltchemie untersuchen Gefahren persistenter Schadstoffe.

Mehr Informationen



Die Ausbildung und Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben bei uns hohe Priorität. Bei Interesse an der Durchführung einer Abschlussarbeit, die ausschließlich in Kooperation mit den Betreuenden der entsprechenden Universität durchgeführt werden, in einem unserer Themenbereiche, wenden Sie sich bitte direkt an die unter unter Nachwuchsförderung angegebenen Abteilungskontakte.

Nachwuchsförderung

Abschlussarbeiten in der Abteilung "Anorganische Umweltchemie"

Wir beschäftigen uns mit der Untersuchung von Elementen und ihren chemischen Spezies sowie partikulären neuen Schadstoffklassen in der Umwelt sowie deren Verhalten in komplexen Land-Fluss-Meer-Systemen. Der Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung von Herkunft, Transport und Verbleib der betrachteten Schadstoffe in küstennahen und marinen Gebieten.

Im Rahmen der laufenden Forschungsarbeiten stehen kontinuierlich in sich abgeschlossene Themenkomplexe im Bereich der Umweltanalytik zur Verfügung, die sich für eine Bearbeitung im Rahmen eines Praxissemesters bzw. als Themen für Bachelor- und Masterarbeiten eignen. Die Arbeit umfasst in der Regel die Mitwirkung bei der Probennahme, die Anwendung bzw. Ausarbeitung von neuen geeigneten Analyseverfahren für die qualitawtive und quantitative Analyse sowie deren Anwendung auf die zu untersuchenden Proben.

Gesucht werden motivierte insbesondere Bachelor-/Masterstudenten oder Doktoranden der Fächer Umweltchemie, Umweltwissenschaften, analytische Chemie oder Lebensmittelchemie, die sich für entsprechende umweltchemische bzw. biogeochemische Fragestellungen interessieren.

Dr. Daniel Pröfrock (Abteilungsleiter/Kontakt Abteilung Anorganische Umweltchemie)
Kontakt

Analytik von neuartigen Problemstoffen in marinen Umweltproben

Aus Industrieprozessen und einer Vielzahl anderer Quellen gelangen Schadstoffe in die Umwelt. Die Abteilung "Umweltchemie" untersucht Vorkommen, Verbreitungswege und Verbleib dieser anthropogenen Schadstoffe in küstennahen und marinen Gebieten. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit sollen langlebige organische Schadstoffe in Wasser, Luft und Sedimenten mithilfe von GC-MS bzw. HPLC-MS Methoden untersucht werden. Die Arbeit umfasst die Mitwirkung bei der Probennahme, die Ausarbeitung von Anreicherungsverfahren sowie die qualitative und quantitative Analyse der Probenextrakte.

Gesucht werden insbesondere Diplom-/Masterstudenten oder Doktoranden der Fächer Umweltchemie, Umweltwissenschaften, analytische Chemie oder Lebensmittelchemie.

Dr. Jürgen Gandraß (Abteilungsleiter/Kontakt Abteilung Organische Umweltchemie)
Kontakt

Untersuchung von Emission, Transport und chemischer Umwandlung von Schadstoffen in der Atmosphäre

Die Emission, der Transport und die chemische Umwandlung von Schadstoffen in der Atmosphäre steht im Zentrum der Abteilung Chemietransportmodellierung. Mittels Computersimulationen untersuchen wir die Beiträge verschiedener Quellen wie Schifffahrt, Autoverkehr oder Landwirtschaft zur gesamten Luftschadstoffkonzentration. In Szenarienrechnungen können wir zudem mögliche Zukünfte als Folge von technologischen, wirtschaftlichen, oder regulatorischen Entwicklungen untersuchen.

Wir suchen Bachelor- und Masterabsolventen aus den Bereichen Umweltwissenschaften, Meteorologie oder verwandten Studiengängen, die in einer Kooperation des Hereon mit ihrer Universität oder Hochschule eine Abschlussarbeit in der Abteilung Chemietransportmodellierung durchführen möchten.

Dr. Volker Matthias (Abteilungsleiter/Kontakt Abteilung Chemietransportmodellierung)
Kontakt